Bisher unbekannter Fußgänger bei Unfall auf der Bundesstraße 73 in der Gemarkung Stade-Haddorf tödlich verletzt | Cuxhaven News

Bisher unbekannter Fußgänger bei Unfall auf der Bundesstraße 73 in der Gemarkung Stade-Haddorf tödlich verletzt

Bisher unbekannter Fußgänger bei Unfall auf der Bundesstraße 73 in der Gemarkung Stade-Haddorf tödlich verletzt
Am gestrigen späten Abend kam es gegen 22:50 h in der Gemarkung Stade-Haddorf auf der Bundesstraße 73 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein bisher unbekannter Fußgänger tödliche Verletzungen erlitt.
Zu der Zeit war ein 21-jähriger Fahrer eines Mercedes aus Hemmoor mit seinem Fahrzeug aus Richtung Himmelpforten kommend in Richtung Stade unterwegs.
Bei km 6,7 kam es dann plötzlich in der Dunkelheit zu einem Zusammenstoß mit einem offenbar auf der Fahrbahn laufenden, dunkel bekleideten Fußgänger.
Der Unbekannte wurde dabei von dem Mercedes an den Fahrbahnrand geschleudert. Couragierte Ersthelfer hielten an, übernahmen die ersten Erste-Hilfe-Maßnahmen und informierten die Rettungskräfte.
Der Fußgänger, der keinerlei Personalpapier bei sich hatte, wurde nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt vom Rettungsdienst mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Elbeklinikum eingeliefert. Trotzt aller Bemühungen der Ärzte konnte ihm dort nicht mehr geholfen werden und er verstarb noch am Abend im Krankenhaus.
Der Mercedesfahrer blieb bis auf einen schweren Schock unverletzt, sein 23-jähriger Beifahrer aus Hemmoor erlitt leichte Verletzungen, er wurde vom Rettungsdienst vor Ort ambulant versorgt.
Der Mercedes deer E-Klasse wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.
Unfallspezialisten und ein Unfallgutachter wurden hinzugezogen, um die Umstände des Unfalls aufzuklären. Zur Ausleuchtung und für Absperrmaßnahmen dafür rückten ca. 20 Feuerwehrleute des 1. Zuges der Stadtfeuerwehr Stade an der Unfallstelle an.
Die Bundesstraße 73 musste für die Zeit der Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme von 23.00 h bis gegen 02:30 h Stunden voll gesperrt werden, der Verkehr wurde mit Hilfe der Feuerwehr örtlich umgeleitet.
Warum sich der möglicherweise alkoholisierte Fußgänger zu der Zeit auf der Bundesstraße aufgehalten hat, ist derzeit noch völlig unklar und Gegenstand der nun laufenden Ermittlungen.
Zeugen, die den Mann evtl. vor dem Unfallzeitpunkt gesehen haben oder die sonstige sachdienliche Hinweise zur Identität des Mannes geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizeiinspektion zu melden.
Labels:

Kommentar posten

[facebook][blogger]

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.