Latest Post


Am heutigen Sonntag befuhr gegen 15:30 Uhr ein 54 jähriger 
Motorradfahrer die Kreisstraße 35 aus Abbenseth in Richtung 
Bundesstraße.

Kurz hinter dem Ortsausgang überholte er auf gerader Strecke einen 
PKW. Während des Überholvorgangs geriet der Mann aus Kiel mit seinem 
Krad auf der Gegenfahrbahn ins Schleudern.

Der Kradfahrer stürzte und rutschte gegen einen Straßenbaum. 
Hierdurch zog er sich schwerste Verletzungen zu, so dass er noch am 
Unfallort verstarb.

Am Motorrad entstand Totalschaden.

Auf der Fahrbahn war zur Unfallzeit Rollsplitt aufgebracht. 
Entsprechende Hinweisschilder waren für den Bereich aufgestellt.

Vor Ort waren ein Notarzt, ein Rettungswagen und die Feuerwehren 
Abbenseth und Hollnseth eingesetzt.

Die Kreisstraße 35 waren während der Unfallaufnahme für 2 Stunden 
voll gesperrt. 
.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am heutigen Tag gegen 12:40 Uhr auf einem Campingplatz in Wulsbüttel ein Wohnwagen in Brand. Am Brandort waren die Wehren aus Wulsbüttel, Lehnstedt, Hagen und Heise eingesetzt. Nach Beendigung der Löscharbeiten wurde auf dem Fußboden des komplett ausgebrannten Wohnwagens ein Leichnam festgestellt. Die Identität ist derzeit unbekannt. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor. Die Ermittlungen dauern an und es wird entsprechend nachberichtet. .


Am Freitag, gg. 17.35 Uhr, wollte ein 71-jähriger Hagener mit seinem PKW der Marke Opel von einem Tankstellengelände in der Straße Amtsdamm einfahren. Hierbei übersah er einen von rechts kommenden 81-jährigen Hagener, welcher mit seinem Pedelec den Radweg befuhr. Der Pedelec Fahrer verletzte sich leicht und wurde mit einem Rettungswagen zum Klinikum Bremerhaven verbracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1.000.- Euro.



Am Samstag, um 02.35 Uhr, wurde ein 59-jähriger Hagener, welcher mit seinem PKW der Marke Skoda in Beverstedt in Hindenburgstraße in Richtung Stubben befuhr, im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert. Hierbei stellten die Polizeibeamten des Polizeireviers Schiffdorf Alkoholgeruch bei dem Fahrzeugführer fest. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen AAK-Wert von 1,70 Promille. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt, der Führerschein wurde einbehalten.
.


Tragischer Badeunfall

Am heutigen Freitag, den 23.06.2017, um 12:30 Uhr kam es zu einem tragischen Badeunfall in der Moor Therme Bederkesa.
Infolgedessen wurde eine 7-jährige aus Bremen bewusstlos aus dem Wasser geborgen.
Das Kind verstarb wenig später in einer Klinik.
Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor.

Die Baderegeln

Bade-Ente duscht
1. Gehe nur zum Baden, wenn du dich wohl fühlst. Kühle dich ab und dusche, bevor du ins Wasser gehst.
Bade-Ente isst Pommes
2. Gehe niemals mit vollem oder ganz leerem Magen ins Wasser.
Bild von einer Ente im Wasser
3. Gehe als Nichtschwimmer nur bis zum Bauch ins Wasser.
Ente ruft um Hilfe
4. Rufe nie um Hilfe, wenn du nicht wirklich in Gefahr bist, aber hilf anderen, wenn sie Hilfe brauchen.
Ente liegt entkräftet am Ufer
5. Überschätze dich und deine Kraft nicht.
Bild von einem Schiff, das an einer Ente vorbei fährt.
6. Bade nicht dort, wo Schiffe und Boote fahren.
Ente geht bei Gewitter aus dem Wasser
7. Bei Gewitter ist Baden lebensgefährlich. Verlasse das Wasser sofort und suche ein festes Gebäude auf.
Ente hebt Müll auf.
8. Halte das Wasser und seine Umgebung sauber, wirf Abfälle in den Mülleimer.
Badeente mit Aufblas-Krokodil
9. Aufblasbare Schwimmhilfen bieten dir keine Sicherheit im Wasser.
Ente springt ins Wasser.
10. Springe nur ins Wasser, wenn es frei und tief genug ist.
.

Geestland. Am Mittwochvormittag (21.06.2017) gegen 11:30 Uhr kam es in der Bergstraße in Bad Bederkesa zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Eine 86-jährige Daimler-Fahrerin fuhr aus noch unklarer Ursache gegen ein am rechten Fahrbahnrand haltendes Schülertaxi. Dessen Fahrerin, deren Mitfahrerin sowie ein 16-jähriger, in einem Rollstuhl sitzender, Schüler befanden sich außerhalb des Fahrzeugs und wurden hierbei leicht verletzt, so dass drei Rettungsfahrzeuge zum Einsatz kamen. Die Polizei lobt mehrere Passanten, die sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die Verletzten gekümmert haben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Unfallzeugen werden gebeten, sich an das Polizeikommissariat Geestland zu wenden (Tel.: 04743 / 9280).

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.