Cuxhaven News

Latest Post


Hemmoor. Gestern Abend (17.09.18), kurz vor 21 Uhr, kam es auf der B 495 bei Hemmoor zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 35-jähriger somalischer Flüchtling tödlich verletzt wurde. Der Mann wollte die Bundesstraße an der Kreuzung Schützenstraße überqueren. Dabei bediente er nicht die Bedarfsampel, die für Fußgänger dauerhaft rot zeigt, und achtete wohl auch nicht auf den Fahrzeugverkehr. So wurde der Fußgänger vom PKW eines aus Richtung Lamstedt kommenden 48-jährigen Hemmoorers erfasst und in den Seitenraum geschleudert. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen durch den Autofahrer starb der Fußgänger noch an der Unfallstelle. Nach ersten Ermittlungen besteht der Verdacht, dass der Fußgänger unter Alkoholeinfluss stand. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet. Der Sachschaden an dem PKW war nur gering.
.


Spaden. Bisher unbekannte Täter sind in der Zeit von Samstag, 15.09.2018 18 Uhr bis Sonntag, 16.09.2018 20 Uhr, in ein Einfamilienhaus in der Blinkstraße in Spaden eingebrochen. Die Täter haben an der Rückseite des Hauses die Terrassentür aufgehebelt und sind in das Haus eingedrungen. Im Inneren wurden alle Räume nach Diebesgut durchsucht. Entwendet wurden Geld und Elektronikgeräte. Der Schaden liegt bei über 1.000 Euro.
.

Aus bislang ungeklärter Ursache kommt es im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses zu einem Feuer, welches große Teile des Daches beschädigt. Die Bewohner der 13 Wohneinheiten des Mehrfamilienhauses können unverletzt evakuiert werden. Das Feuer wird durch Kräfte der Cuxhavener Feuerwehren gelöscht. Zu einem Übergreifen auf benachbarte Gebäude kommt es nicht. Personen werden ncht verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist zur Zeit noch unbekannt. Insgesamt waren ca. 40 Feuerwehrkameraden der Berufsfeuerwehr Cuxhaven, der Freiwilligen Wehren Cuxhaven Mitte, Groden und Döse am Brandort eingesetzt. Ferner waren einen Notarzt und zwei Rettungsfahrzeuge vor Ort. .


Dorum. In der Zeit vom 01.06.18 bis zum 13.09.2018 wurden entlang des Grauwallkanals von Dorum in Richtung Midlum insgesamt 15 Be- und Entlüftungsrohre aus Edelstahl entwendet. Die Rohre sind etwa 1m lang und mit einem Deckel versehen. Sie steckten in der Erde und wurden offensichtlich einfach herausgezogen. Der Wert der Rohre wird seitens des Wasser- und Abwasserverbandes Wesermünde-Nord auf ca. 4500.- EUR beziffert. Wer sachdienliche Hinweise über den Verbleib der Rohre machen kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Geestland unter Tel. 04743-9280.
.


Hagen. Am 16.09.2018, gegen 17.00 Uhr, geriet ein Pkw BMW auf der A27 in Richtung Bremen zwischen den Anschlussstellen Hagen und Uthlede in Brand. Der Fahrzeugführer, ein 61jähriger aus Ritterhude, konnte den Pkw auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen. Er und seine Beifahrerin konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen. Der BMW brannte komplett aus und wurde von der Berufsfeuerwehr Bremerhaven gelöscht. Der Schaden am Pkw wird auf 20000,- Euro geschätzt. Zusätzlich wurden die Asphaltdecke der Autobahn und der Grünstreifen in Mitleidenschaft gezogen. Hier kann die Schadenshöhe noch nicht beziffert werden.
Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Die Richtungsfahrbahn Bremen musste zunächst bis zur Beendigung der Löscharbeiten für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Danach wurde der Verkehr bis zur Bergung des Pkw auf dem Überholfahrstreifen am Brandort vorbeigeführt. Zeitweise bildete sich ein Rückstau von 5km Länge.
.


Cuxhaven. Am Samstag, 15.09.18, war es gegen 18 Uhr auf der Wernerstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Motorradfahrer gekommen. Ein 26-jähriger Cuxhavener war auf regennasser Fahrbahn mit seinem Motorrad weggerutscht und hatte sich bei dem Sturz leicht verletzt. Zeugen waren sofort zur Stelle, halfen dem jungen Mann und schoben das Motorrad von der Fahrbahn auf den Parkplatz des Kultur-Bistros. Einer der Helfer, ein etwa 16-18 Jahre alter Mann, stieg plötzlich auf das Motorrad, startete und fuhr Richtung Bahnhof davon. An der Kreuzung Meyerstraße / Wernerstraße wendete der Dieb die Maschine, beschleunigte stark und kam in Richtung Südersteinstraße zurück. Aber auch er konnte auf der regennassen Fahrbahn das Motorrad nicht kontrollieren und stürzte. Der junge Mann lief nach dem Unfall in Richtung Ladenstraße weg. Der Mann wird als etwa 180 bis 185 cm groß, mit südländischem Aussehen und kurzen, schwarzen Haaren beschrieben. Er sprach gutes Deutsch und trug zum Unfallzeitpunkt einen schwarzen Jogginganzug mit der weißen Aufschrift "AS". Er hat sich bei dem Unfall an der Hand verletzt. Das Motorrad wurde bei dem zweiten Unfall deutlich stärker beschädigt als bei dem Ersten. Die Polizei ermittelt jetzt wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und widerrechtlicher Benutzung eines Kraftfahrzeuges gegen Unbekannt. Zeugen, die etwas zu dem Unbekannten jungen Mann sagen können oder den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Cuxhaven unter 04721-5730 zu melden.
.


Am Samstagnachmittag hat eine 49-Jährige im Bereich Bramstedt eine Geldbörse gefunden. Beim Öffnen der Geldbörse staunte die Finderin nicht schlecht: In ihr befanden sich, neben Ausweisdokumenten, über 1.000 Euro in bar. Die Frau gab die Geldbörse samt Inhalt beim Polizeikommissariat in Schiffdorf ab. Die Beamten verständigten den 31-jährigen Eigentümer und händigten ihm die Geldbörse wieder aus.
.

Schiffdorf - Feuer, vermisste Personen, Verkehrsunfälle und ein Gefahrgutunfall beschäftigten am Samstag ca. 200 Feuerwehrleute und 32 Fahrzeuge der Kreisbereitschaft Nord des Landkreises Cuxhaven. Erarbeitet wurden die Szenarien vom Gemeindebrandmeister Schiffdorf und den Ortwehren Bramel und Sellstedt. Mehrere Wochen hatten sie akribisch geplant und organisiert, so dass die 200 Feuerwehrleute aus den Gemeinden Wurster Nordseeküste, Geestland und Schiffdorf über 6 Stunden gut beschäftigt waren.
Einsatzleiter Michael Pakusch sehr zufrieden mit allen 200 Beteiligten
Den sieben Fachzügen der Bereitschaft wurden entsprechend ihren Spezialisierungen folgende Hauptauträge gestellt: Wasserförderung mit Brandbekämpfung, Wassertransport, technische Hilfeleistung, Gefahrgut + Messen, Dekon, Personalreserve, Versorgung und die Führungsgruppe. Übungsziele waren zu dem die Handhabung der Fahrzeugausrüstung und das Bewegen im fremden Raum mit Hilfe von Karten und Funkkommunikation - wichtige Elemente bei einem überörtlichen Einsatz im Katastrophenfall, wofür die Kreisbereitschfat ebenfalls vorgesehen ist.
Die Führungsgruppe hatte gleich zu Beginn ihr Organisationstalent zu beweisen. Bei den Aufbauarbeiten platze das Zelt der Kreisbereitschaft, woraufhin der Führungsstab kurzfristig in die FTZ Schiffdorf umzog, entsprechend dem Motto: Leben in der Lage.
Eines der drei Einsatzszenarien war bei der Zentralkläranlage Schiffdorf-Bramel. Dort wurde ein Gebäudebrand mit vermissten Personen dargestellt, der von den Fachzügen Personalreserve Personensuche und Brandbekämpfung, Wasserförderung, die aus 1,8km Entfernung die Wasserversorgung aufbauen mussten und der Wassertransportzug, der im Pendelverkehr aus Schiffdorf Wasser zur Einsatzstelle beförderte. Bei ÖHS wurde ein Gefahrguteinsatz geprobt. Ein Tankwagen sei Leck geschlagen. Der Fachzug Gefahrgut und Messen entfernte Mitarbeiter aus dem Gefahrenbereich, sicherten die Gefahrstoffe und behoben das Leck. Der Fachzug Dekon unterstützte mit der Dekontaminationsarbeit an der Einsatzstelle. In Sellstedt wurde ein weiterer Einsatz inszeniert. An der Biogasanlage kollidierten zwei PKWs, dabei wurden mehrere Personen eingeklemmt. Der TH-Zug befreite die eingeklemmten Personen und sicherte die Einsatzstelle. Nach erfolgreichem Abschluss der Übung wurden alle Beteiligten in der Aula der Grundschule Spaden vom Fachzug Logistik verpflegt.
Das erste Resümee der Einsatzleitung fiel positiv aus, alle Situationen wurden souverän abgearbeitet und die Übungsziele erreicht. Die Einsatzbereitschaft der Fachzüge im Kreis Cuxhaven ist zuverlässig gegeben.
.


Am 14.09.18 kam es gegen 16:30h zu einer Unfallflucht auf dem Parkplatz der Weser-Elbe Sparkasse in der Leher Landstraße in Geestland. Ein 59 Jahre alter Geestländer war mit seinem Pkw gegen einen geparkten Wagen gefahren und entfernte sich unerlaubt. Obwohl aufmerksame Zeugen noch versuchten, den Unfallverursacher anzuhalten, fuhr dieser davon. Da die Zeugen sich das Kennzeichen gemerkt hatten, konnte der Verursacher an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Er erklärte, dass er keinen Unfall bemerkt habe, was aber auch daran gelegen haben könnte, dass er knapp 1,7 Promille gepustet hatte. Insgesamt verursachte der Geestländer einen Schaden von ca. 2000,- Euro. Den Führerschein behielt die Polizei gleich ein.
.

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.