Cuxhaven News

Latest Post


Lüdingworth. In der Nacht von Samstag, 14.07.18, auf Sonntag, 15.07.18, kam es gegen 3.30 Uhr in der Diskothek "Janssens Tanzpalast" in Lüdingworth zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Dabei wurden auch mehrere Unbeteiligte durch Flaschenwürfe, Barhocker und Reizgas verletzt. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Cuxhaven Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder die Schlägerei als solches machen können. Ebenso können sich weitere Opfer dieses Vorfalls bei der Polizei melden. Wer Angaben zu der Auseinandersetzung machen kann, meldet sich bitte bei der Polizei Cuxhaven unter 04721-5730.
.

Foto: Axel Fenker
Die Ortsfeuerwehren Bramel, Schiffdorf, Spaden sowie zwei Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Bremerhaven wurden am Mittwoch, den 18.07.2018 um 19:21Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der K60, Lange Straße in Bramel alarmiert. Der 67-Jährige Fahrer eines Audi Q2 ist aus Richtung Schiffdorf kommend aus unbekannten Gründen von der Straße abgekommen und in einen Graben gefahren. Die Besatzung eines Polizei-Fahrzeuges kam zufällig auf den Unfall zu, forderte Feuerwehr und Rettungsdienst nach und leistete Erste Hilfe. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte wurde der Fahrer bereits vom Rettungsdienst erstversorgt. Der Brameler konnte anschließend sein Fahrzeug verlassen und mit Unterstützung über ein Steckleiterteil aus dem Graben klettern. Er zog sich ersten Erkenntnissen nach nur leichte Verletzungen zu und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Kräfte aus Spaden und Bremerhaven konnten die Einsatzfahrt abbrechen. Die Ortswehren Bramel und Schiffdorf kümmerten sich um die Straßensperrung, entfernten Buschwerk zur besseren Fahrzeugbergung und sammelten Trümmerteile auf. Das Unfallfahrzeug wurde anschließend durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Die K60 war während des Einsatzes voll gesperrt. Einsatzende war gegen 20:00Uhr. Der Schaden beläuft sich nach Rücksprache mit der Polizei auf ca. 7000.-EUR.
Quelle:Feuerwehr Bramel .

 Beschädigter Opel mit HB-Kennzeichen gesucht!



 Geestland. Am 19.07.2018, um 16.50 Uhr, kam es auf der Landesstraße 119, Ortsausgang Holßel Richtung Neuenwalde, zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein grauer Opel Omega fuhr aus einem Wirtschaftsweg auf die Landesstraße und nahm dabei einem bevorrechtigten 62-jährigen Geestländer mit einem Fiat Cabrio Oldtimer die Vorfahrt. Trotz einer Vollbremsung konnte der Fiat-Fahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Mann wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Obwohl an beiden Fahrzeugen erhebliche Schäden in Höhe von etwa 12.000 Euro entstanden, flüchtete der Opel-Fahrer sofort in Richtung Neuenwalde. Der beschädigte Wagen wurde kurze Zeit später noch in Krempel gesehen. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können. Der Opel wirkt insgesamt eher ungepflegt, hat ein HB-Kennzeichen und ist hinten links erheblich beschädigt. Hinweise auf dieses Fahrzeug bitte an die Polizei in Geestland unter 04743/9280-


Stotel. Am 19.07.2018 ereignete sich gegen 16.15 Uhr ein Verkehrsunfall auf der A27. Ein 27jähriger Schiffdorfer fuhr mit einem Sattelzug an der Anschlussstelle Stotel auf die A27 in Richtung Cuxhaven auf. In der Kurve der Auffahrt löste sich ein auf dem Tieflader transportiertes Stromaggregat. Das 7t schwere Gerät fiel auf die Fahrbahn. Unfallursächlich war die mangelhafte Sicherung der Ladung. An der Fahrbahn entstand erheblicher Sachschaden. Die Höhe des Schadens ist derzeit unbekannt. Für die Bergung wurde ein Autokran eingesetzt. Die Fahrbahnschäden wurden durch die Autobahnmeisterei beseitigt. Die Ausfahrt musste bis etwa 19.45 Uhr gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen, wovon auch der Anreiseverkehr zum Deichbrand-Festival betroffen war.
.


Hemmoor. Der Polizei Hemmoor wurde gestern Abend gegen 19.30 Uhr ein Fahrradfahrer auf der Bahnhofstraße gemeldet, der immer wieder mit dem Fahrrad stürzt. Dabei sei es bereits beinahe zu einem Zusammenstoß mit einem PKW gekommen. Als die Polizei den Fahrradfahrer antraf, war der Grund für die Unsicherheit schnell klar: ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 4,5 Promille! Dem 53-jährigen Hemmoorer wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Kurze Zeit später erreichte die Polizei die nächste Meldung über einen womöglich betrunkenen Verkehrsteilnehmer. Auch dieser Verdacht der Zeugen bestätigte sich. In der Stader Straße wurde ein 53-jähriger aus Wingst mit seinem PKW angehalten. Bei ihm betrug die Atemalkoholkonzenteration deutlich über 2 Promille. Auch hier wurde eine Blutprobe entnommen. Zu der Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr kommt hier noch der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, denn einen Führerschein konnte der Fahrer nicht vorweisen.
.


Hemmoor. Am vergangenen Wochenende ist es in Hemmoor zu insgesamt 5 Einbrüchen gekommen. Im Gebäudekomplex Am Zentrum 6-8 drangen unbekannte Täter in vier benachbarte Geschäftsräume ein. Zutritt verschafften sich die Täter durch gewaltsames Aufhebeln der Eingangstüren oder Fenster. In den Räumen wurde gezielt nach Bargeld oder Wertsachen gesucht. Ein vorgefundener Safe wurde noch im Objekt aufgehebelt. Die Beute besteht insgesamt aus einigen hundert Euro und mehreren Armbanduhren. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. In der Nacht zum Montag wurde die Scheibe eines Kindergartens im Oestinger Weg eingeschlagen. Hier drangen die Täter zwar in das Gebäude ein, konnten aber kein Diebesgut erlangen. Ob die Taten im Zusammenhang stehen kann noch nicht mit Sicherheit gesagt werden. Wer verdächtige Beobachtungen, insbesondere in der Nacht zum Montag, an den betroffenen Objekten gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizei Hemmoor, 04771-6070, zu melden.
.


Otterndorf. Am Montagabend zwischen 19 Uhr und 19.30 Uhr haben 3 Täter aus Bremen einen Rasenmähroboter aus einem Baumarkt in Otterndorf entwendet. Die Täter wurden beobachtet, als einer das Diebesgut über den Zaun des Außengeländes zu seinem Mittäter warf. Nachdem die Täter entdeckt waren, flüchteten sie mit dem Diebesgut in einem VW Golf. Die Polizei konnte die Männer, zwischen 29 und 35 Jahren alt, nach kurzer Fahndung festnehmen. Da keine Haftgründe vorlagen, wurden die Täter nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.
.


Köhlen. Am 13.07.2018, gegen 21 Uhr, versuchten Trickdiebe in der Heinschenwalder Straße wieder an die Wertsachen eines 70-jährigen Köhleners zu gelangen. Zwei jüngere Männer klingelten an der Tür des Wohnhauses und gaben sich als Polizeibeamte aus. Besonders dreist in diesem Fall: Die Täter trugen Kleidung, die der Polizeiuniform stark ähnelte! Selbst ein Aufdruck "Polizei" war vorhanden! Die Männer fragten nach Wertsachen und wollten diese mitnehmen und bei der Polizei unterstellen, da in der näheren Umgebung verstärkt eingebrochen werde. Eine entsprechende Einbruchserie gibt es in dem Bereich nicht, das Opfer reagierte zum Glück richtig, beendete das Gespräch und schloss die Tür. Der eine Täter war etwa 180-190 cm groß, schlank und hatte kurze blonde Haare. Der zweite Täter war etwas kleiner, ebenfalls schlank, hatte aber längere, eher ungepflegte Haare. An der Landesstraße vor dem Haus soll ein dunkelblauer Passat Kombi gestanden haben. Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei Geestland unter 04743-9280. Die Tat hatte sich wahrscheinlich bereits zwei Tage vorher angekündigt. Da nämlich erhielt der Senior einen Telefonanruf, bei dem sich der Anrufer nach einer Person aus dem Haushalt des Geschädigten erkundigt hat. Die Polizei weißt zum wiederholten Mal ausdrücklich darauf hin, dass kein Beamter Wertsachen oder Bargeld abholt, um es vor Dieben in Sicherheit zu bringen. Aber das Präventionsteam der Polizei gibt Ratschläge, wie man sein Hab und Gut sichern kann. Dies geschieht kostenlos und auch bei Ihnen zu Haus. Wenn Sie Bedarf an einer solchen Beratung haben, wenden sie sich an Ihre Polizeidienststelle oder per E-Mail an praevention@pi-cux.polizei.niedersachsen.de.
.


Dorum-Neufeld. Eine besonders dreiste Verkehrsunfallflucht haben die Polizisten des Kommissariats Geestland am Sonntagnachmittag in Dorum-Neufeld aufgenommen. Der Fahrer eines VW Tiguan wollte am Kutterhafen ausparken und fuhr beim Rückwärtsfahren gleich dreimal gegen einen hinter ihm geparkten Hyundai. Der Mann wurde durch Zeugen auf den Unfall angesprochen und sah sich den anderen Wagen auch an. Er konnte an der Anstoßstelle allerdings keinen Schaden, sondern nur "Schmutz" feststellen und fuhr weiter. Die hinzugerufene Polizei konnte allerdings sehr wohl Beschädigungen finden und kann nun dank der Zeugen sehr zielgerichtet in dieser Verkehrsunfallflucht ermitteln.
,

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.