Auseinandersetzungen blieben in Bremen aus | Cuxhaven News

Auseinandersetzungen blieben in Bremen aus


Die Polizei Bremen zieht eine positive Bilanz des heutigen Großeinsatzes. Insgesamt wurden die Bremer Polizisten kurzfristig von Polizeikräften aus dem Bundesgebiet und der Bundespolizei unterstützt. Alleine 1.000 Bundespolzisten sorgten für die Sicherheit an norddeutschen Bahnhöfen. Im Bremer Stadtgebiet wurden Gruppen sowohl des rechten als auch des linken Spektrums festgestellt. Über 100 Rechte wurden frühzeitig im Stadtgebiet festgestellt und aus Bremen heraus begleitet (siehe hierzu vorangegangene PM 0554 und 0555). Die Einsatzkräfte kontrollieren mehrere Personengruppen des rechten und des linken Spektrums und sorgten für die Durchsetzung des Betretungsverbots.
Dazu der Polizeivizepräsident Dirk Fasse: "Ich freue mich, dass dieser in Teilen doch prekäre Einsatz in enger Zusammenarbeit mit der Polizei Hamburg und der Bundespolizei so erfolgreich abgewickelt und die Gruppen konsequent getrennt gehalten werden konnten."
Der Mitteltunnel des Bremer Hauptbahnhofs wurde gegen Mittag einmal für ca. fünf Minuten gesperrt, um rund 750 anreisenden links orientierten Demonstranten, die Gelegenheit zu geben, den Bahnhof zu verlassen. Von hieraus erfolgte ein Spontanaufzug durch die Innenstadt. Aus dieser Kundgebung heraus wurden Einsatzkräfte mit Knallkörpern beworfen. Nach bisherigem Stand wurde niemand verletzt und es gab keine Sachschäden. Insgesamt wurden sieben Strafanzeigen wegen verschiedener Verstöße gegen das Versammlungsverbot und wegen des Zündens von Pyrotechnik gefertigt. Zusätzlich zur Bundespolizei wurde die Polizei Bremen von Polizisten aus Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfahlen und Brandenburg unterstützt.
Labels:

Kommentar posten

[facebook][blogger]

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.