Aktuelle Informationen des Landkreises Cuxhaven zum Thema "Corona- Virus" | Cuxhaven News

Aktuelle Informationen des Landkreises Cuxhaven zum Thema "Corona- Virus"

Stand: 27.03.2020, 14:00 Uhr

Allgemeine Situation:

Die Fallzahl ist erneut angestiegen, jedoch nicht so deutlich, wie am Vortag. „Positiv ist, dass bereits sieben Personen als geheilt aus der Quarantäne entlassen werden konnten“ freut sich Landrat Bielefeld. „Dadurch ist die Anzahl der derzeit erkrankten sogar leicht gesunken. Leider musste eine weitere Person stationär in eine Klinik aufgenommen werden.“
300x250 not ani

Aktuelle Zahl der Infektionen:

Anzahl der bestätigten Fälle: 49 Personen (plus 3 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der noch Erkrankten: 42 Personen (minus 1 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der Geheilten: 7 Personen (plus 4 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der stationär Behandelten: 2 Person (plus 1 im Vergleich zum Vortag)
Anzahl der Todesfälle: keine

Auflistung nach Gemeinden
Gemeinde Beverstedt 1
Gemeinde Schiffdorf 6
SG Börde Lamstedt 5
SG Hemmoor 2
SG Land Hadeln 12
Stadt Cuxhaven 17
Stadt Geestland 6
  49
Infektionsort
Deutschland 8
Frankreich 3
Italien 6
Karlsruhe 1
LK Cuxhaven 18
München 1
Österreich 10
Unklar Ausland 2
  49
Infektionsketten
Cluster Hadeln 16
Haushaltskontakte 4
Kontakt zu Fall im anderen LK 1
Kontakt zu Fall im LK 1
Reiserückkehrer 23
unklare Infektionskette 3
Veranstaltung in BW 1
  49

Handhabung der Notbetreuung in Schulen, Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege

Bereits seit etwa zwei Wochen sind Kindertagesstätten und die Kindertagespflege auch im Landkreis Cuxhaven geschlossen. Für die Schulen wurde ein Schulausfall angeordnet. In den Einrichtungen steht nur eine Notbetreuung zur Verfügung. Zunächst nur bis zu den Osterferien vorgesehen, soll diese Notbetreuung nun auch in den Ferien fortgeführt werden. „Dieser Notbetrieb gestaltet sich erfreulicherweise ohne größere Schwierigkeiten.“ freut sich Landrat Bielefeld. Er betont aber nachdrücklich das Bestreben, die Betreuung auch weiterhin auf das zwingend notwendige zu begrenzen. „Ziel dieser Schließungen ist es, die Sozialkontakte der Kinder, Schülerinnen und Schüler so weit wie möglich zu begrenzen, um eine Verlangsamung des Infektionsgeschehens zu erreichen. Je größer die Gruppe, umso schwerer können Nahkontakte begrenzt werden, mit der Folge, dass sich das Virus sehr schnell, zu schnell ausbreitet.“ Ein Notbetrieb in kleinen Gruppen sei aber nach wie vor erforderlich, um die öffentliche Daseinsvorsorge aufrechtzuerhalten.

Ob eine Betreuung im Rahmen der Notgruppen bei einer Zugehörigkeit zu einem systemrelevanten Sektor angezeigt ist, wird jeweils durch Einzelfallprüfung entschieden. Mit den Bürgermeistern habe man sich hier auf eine einheitliche Vorgehensweise verständigt. „Uns allen war daran gelegen, gemeinsam eine Richtung im Sinne einer eher restriktiven Auslegung zu entwickeln, um das genannte vordringliche Ziel nicht zu gefährden.“ betont Bielefeld.
Nach wie vor sind das Schulzentrum Otterndorf (Hauptschule, Realschule und Gymnasium) sowie die Grundschulen Otterndorf und Wanna, auch in den Osterferien, von der Notbetreuung ausgenommen.
Autor/in: Presse- und InformationsDienst des Landkreises Cuxhaven.
Labels:

Kommentar posten

[facebook][blogger]

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.