Gefahrstoffunfall auf der L 119 mit einer schwer verletzten Person | Cuxhaven News

Gefahrstoffunfall auf der L 119 mit einer schwer verletzten Person

.
Am Freitag, den 10.05.2019, gegen 13:25 Uhr, befuhr ein 54-jähriger 
Gladbecker mit seinem niederländischen Sattelzug mit Tankcontainer 
die L 119 in Fahrtrichtung Bad Bederkesa.
Aus bislang ungeklärter Ursache kam das Fahrzeuggespann plötzlich 
nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte über die Fahrbahn und 
kam im linken Seitenraum auf der Fahrerseite zum Liegen.
Der Fahrzeugführer, der in seinem Führerhaus eingeklemmt wurde, 
konnte schwer verletzt aus dem Fahrzeug gerettet und in ein 
umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Lebensgefahr besteht nicht.
An dem verunfallten Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Das 
Zugfahrzeug, und der mit einem Gefahrstoff voll beladene 
Tankcontainer mussten aufwendig mit zwei Kränen geborgen werden. Zu 
einer Beschädigung des Innentankes kam es glücklicherweise nicht. 
Bei der Ladung handelt es sich um ein flüssiges Zusatzmittel, das in 
der Schaumstoffindustrie Verwendung findet. 

Ein möglicher Produktaustritt bei diesem Ladegut, aufgrund eines Leck
geschlagenen Tankcontainers, hätte einen Gefahrguteinsatz größeren 
Ausmaßes ausgelöst, bei dem wesentlich längere Sperrungen die Folge 
gewesen wären. 

Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf ca. 140.000 Euro 
geschätzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung wurde die Landesstraße 
119 komplett gesperrt.
Aufgrund der ca. 8-stündigen Sperrung kam es zu erheblichen 
Verkehrsbeeinträchtigungen.

An der Einsatzbewältigung waren ca. 90 Einsatzkräfte der Freiwilligen
Feuerwehren Bad Bederkesa, Langen, Elmlohe, Flögeln, Lintig, Köhlen 
und Imsum (inkl. Gefahrgutzug), 1 Rettungswagenbesatzung und 1 
Notarzt beteiligt.  .
Labels:

Kommentar posten

[facebook][blogger]

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.